Stuhle Landi, H. Coray, Versuchsserie, lackiert, runder Stempel m. Nummerierung

Stuhle Landi, H. Coray, Versuchsserie, lackiert, runder Stempel m. Nummerierung

893

Stuhle Landi, Vorserie

MEWA Blattmann, Wädenswil
Hans Coray
Entw. 1938, Ausführung 1938/39

Gestell und Sitzschale aus Aluminium, grau lackiert. Das Aluminiumprofil am Fußende ist nicht offen sondern halb geschlossen damit die Stuhlbeine nicht in die Erde sacken können, spätere Modelle haben Gummistopfen. Befestigung der Sitzschale mit 4 Metallwinkeln. Bei den vorderen Winkel sitzen die Schrauben an Querstrebe und an der Seite der Sitzfläche, hinten an der Querstrebe und auf der Sitzfläche, daher sind die Schraubenköpfe auf der Sitzfläche sichtbar. Verbindung Bein - Querstrebe geschraubt. 75 x 49 x 76cm. Bez. Schlagstempel Kreis, darin römische 3 Querstrich und 10. Provenienz: Der ehemalige Besitzer war der Graphiker der Landesausstellung 1930. Er erwarb/bekamm die Stühle mit Ende der Ausstellung, damit zählen diese 3 Stühle zu den erst Produzierten.

Der Entwurf des Stuhles gefiel dem für die Architektur der Landesausstellung verantwortlichen Hans Fischli so gut, dass er 1500 Exemplare für die Landesaustellung produzieren ließ, die Landi' somit namensgebend für den Stuhl war.'
A.Rüegg, Schweizer Möbel und Interieur im 20.Jhd., Birkhäuser, Basel 2002, Abb.S.1581/59 u. 357.
2000
4000